Scanner

Scanner Trends & Entwicklung:
Scanner helfen, Dokumente und Bilder digital zu speichern und zu sichern, sodass auch diese immer wieder beliebig und problemlos repliziert werden können. Auf einer großen Glasfläche werden die Daten eines Dokumentes oder Bildes mittels CCD Sensoren, kurz für Charged Coupled Devices, abgetastet und werden als elektronische Informationen an den mit dem Scanner über eine USB-Schnittstelle verbundenen PC gesandt. Dort können die Daten am Bildschirm abgerufen und mittels spezieller Applikationen bearbeitet und gespeichert werden. Die Größe des auf den Scanner gelegten Mediums kann dabei DIN A4 Größen erreichen. Neben solch klassischen Dokumenten oder auch Fotos bieten einige Scanneranbieter zusätzlich extra Scannerzubehör an, mit dem am Scanner beispielsweise auch Dias eingescannt und digitalisiert werden können. Die Geräte werden sowohl in Unternehmen wie auch in Zeitungsredaktionen sowie in privaten Haushalten benutzt, wobei ihre Nutzung immer danach variiert, was der User mit dem Gerät genau einscannen möchte. Durch die Vielzahl von unterschiedlichen Scannern, ist ein Blick in ein Scanner Forum hilfreich, um das passende Gerät zu finden. Für einen Vergleich der unterschiedlichen Funktionen eignen sich auch Scanner Test / Testberichte, die einen Überblick darüber geben können, welche Geräte mit welchen Funktionen aktuell am Markt verfügbar sind.

Scanner Kaufberatung & Tipps:
Der erste digitale Scanner erschien im Jahr 1971 auf dem Markt. Damals waren diese Geräte eher für Unternehmen als für Privathaushalte konzipiert. Die ersten Geräte waren sogenannte Trommelscanner, die sich von den heutigen Scannern dadurch unterscheiden, dass das zu digitalisierende Dokument an den Abtastsensoren vorbeigeführt wurde und nicht, wie bei einem heutigen Flachbettscanner & Einzelblattscanner, die Sensoren am Medium. Diese Technik hatte den Nachteil, dass die zu digitalisierenden Medien durch den Einzug beschädigt werden konnten und größere, sperrigere Unterlagen wie etwa Bücher überhaupt nicht eingescannt werden konnten. Heutzutage dominieren die Flachbettscanner, die viel kleiner und leistungsstärker als die Trommelscanner sind. Dank der Entwicklung dieser Scanner erscheinen diese Geräte nun auch verstärkt in Privathaushalten. Im Bereich der Scanner News kann man sich regelmäßig über neue Entwicklungen im Segment der Scanner informieren, beispielsweise über sogenannte Multifunktions-Scanner. Diese Geräte werden in ihrer Funktion durch weiteres Scannerzubehör, wie etwa ein eingebautes Faxgerät und/oder durch einen Drucker erweitert. Die Druckfunktion ermöglicht es dem User, den Scanner nun auch als Kopiergerät zu nutzen. Anhand von einem Scanner Preisvergleich lassen sich günstige Geräte finden. Ebenso kann man sich im Fachhandel durch eine Scanner Kaufberatung über die jeweiligen Preis- und Nutzungsoptionen der verschiedenen, auf dem Markt verfügbaren Geräte informieren. Für den Anwender, der in erster Linie nur alte Dokumente sowie Bilder oder auch Dias digitalisieren möchte, sollte aber zunächst einmal nur die Scanfähigkeit der Scanner im Vordergrund stehen. Diese steht in Abhängigkeit zu den generellen Aufgaben, die das Gerät erfüllen soll. So benötigt zum Beispiel ein Flachbettscanner, der vornehmlich Dokumente einscannt, eine Auflösung von 100 bis 150 dpi, kurz für dots per inch. 150 dpi sind speziell bei Texten und Dokumenten zu empfehlen, die zusätzlich mit Bildern illustriert sind. Für das Digitalisieren von Fotos und die nachträgliche Bildbearbeitung am PC sollte das Elektrogerät am besten über eine Auflösung von 300 dpi verfügen.
Unseren Blog finden sie hier
Impressum
overseas development council

zur Startseite vom Onlineportal für Drucker und Computer